pgp_start_3-2021

PGP-Ausgabe 03/2021: Kirche als Bildungspartnerin

 

Liebe Leserinnen und Leser,  

seit ihrer Gründung vor bald 75 Jahren ist es das Anliegen dieser Zeitschrift, der Frage nach einer zeit- und zukunftsgemäßen evangelischen Bildungsarbeit in der Gemeinde und an anderen Orten kirchlichen Lebens Aufmerksamkeit und Raum zu geben. So vielfältig und erfahrungsreich die Vergangenheit in dieser Hinsicht war, so reich an Inhalten und vielfältig an Formaten und Kontexten wird die kirchliche Bildungsarbeit sicherlich auch in Zukunft bleiben. Eines wird sie noch stärker werden: kooperativ. Schon heute gelingen kirchliche Bildungsangebote insbesondere dort nachhaltig und mit viel Anerkennung, wenn sie mit anderen zusammen erdacht, gemacht und erlebt werden. Dieser Trend zeigt sich in der Arbeit „nach innen“ wie auch in der Vernetzung mit kirchenexternen Partnerinnen und Partnern. Kirche in der Arbeitswelt, im Sport, bei Polizei und Bundeswehr, Kirche in der kommunalen Kita und im Quartier, viele Formen der Zusammenarbeit sind möglich und schon heute erfolgreich. Natürlich geht es dabei auch und zuerst um die Inhalte: Was genau ist der Beitrag evangelischer Bildung? Was ist von daher jeweils Grund und Richtung einer Bildungspartnerschaft? Diese Ausgabe der PGP sucht die Kirche „unter fremdem Dach“ auf, am anderen Ort, im fremden Raum, in neuen Bezügen. Sie erörtert die entscheidenden Fragen und will – wie so oft – Lust machen auf eine Kirche, in der Bildungspartnerschaften gesucht, gepflegt und mit Freude gestaltet werden!

Lebendige Bildung lebt von Wechsel und Veränderung. Auch das spiegelt die Geschichte dieser Zeitschrift – bis hinein in ihre eigene Arbeit und die Personen, die diese verantworten. Erlauben Sie deshalb an dieser Stelle ein Wort in eigener, also redaktioneller Sache, denn mit diesem Heft verändert sich wieder einmal die Redaktionszusammensetzung: Mit großem Bedauern verabschieden wir unser seit 2013 aktives, mit ihren kreativen Ideen und vielfältigen Anregungen für Theorie und Praxis unsere Arbeit unheimlich bereicherndes Mitglied Christine Ursel. Acht Jahre ehrenamtlichen Engagements in einer Aufgabe wie dieser sind eine lange Zeit und wir sind von Herzen dankbar für dieses Engagement, liebe Christine! Wir freuen uns zugleich, dass zwei neue Personen die Redaktion und damit die Hefte bereichern und mit neuen Impulsen weiterentwickeln werden: Ein herzliches Willkommen Inga Rohoff und Hagen Fried! Inga Rohoff ist Diakonin und leitet das neu geschaffene Referat für Diakoninnen und Diakone im Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, wo sie u.a. für Grundsatzfragen in der diakonisch-gemeindepädagogischen Arbeit zuständig ist. Hagen Fried ist Dipl.-Religionspädagoge, Erwachsenenbildner und Organisationsentwickler und arbeitet als stellvertretender Leiter im Amt für Gemeindedienst der Bayerischen Landeskirche. Schließlich endet auch für mich die Zeit als Redaktionsmitglied und Schriftleiter, die gemeinsam mit Christine Ursel 2013 begann. Voller Dankbarkeit schaue ich zurück auf diese inhaltsreichen, anregenden und in der Zusammenarbeit der Redaktion ganz wunderbaren Jahre! Neuer Sprecher der Redaktion wird Uwe Hahn. Der PGP bleibe ich – etwa mit den Rezensionen – von Herzen verbunden. Wie Sie, liebe Leserinnen und Leser, hoffentlich auch!

Gott befohlen
Ihr

Lars Charbonnier

E-Mail: redaktion@praxis-gemeindepaedagogik.de

 

 

Diese Ausgabe können Sie hier beim Verlag bestellen.

Auch im Buchhandel erhältlich.