pgp_start4-2018

Entdecken Sie die PRAXIS GEMEINDEPÄDAGOGIK, Zeitschrift für evangelische Bildungsarbeit

Vorwort der PGP-Ausgabe 4/2018: »HOFFNUNG«

Liebe Leserinnen und Leser,  

Alle Jahre wieder nähern wir uns dem Fest der Feste. Weil Maria guter Hoffnung war, feiern wir die Erlösung unseres Lebens. Weil Gott Mensch wurde, ist die Hoffnungsbotschaft lebendig – selbst im Tod. „In den Worten ,Ich hoffe auf den Herrn‘ ist die Summe der ganzen christlichen Lehre enthalten, welche nicht im Augenschein, sondern im Hoffen beruht“, hat Martin Luther formuliert. Welch ein hoffnungsvolles Fest Weihnachten ist, zeigen uns die Kinder anschaulich auf, kommt doch das deutsche Wort hoffen von „hüpfen“, „(vor Erwartung unruhig) springen“, „zappeln“.

Umso erstaunlicher, dass Hoffnung so selten Thema religiöser Bildungsprozesse ist. Und es drängt sich die Frage auf, woran das liegt? Weil es sich um eine Haltung handelt, die schwer anerziehbar ist? Weil die reine Reflexion wenig hilft? Unsere Autorinnen und Autoren gehen den Fragen in dieser Ausgabe nach. Sie reflektieren die Notwendigkeit der Hoffnung für den Menschen. Außerdem kommen viele zu Wort, die uns verraten, was Hoffnung für sie bedeutet – vielleicht kann mit diesen Zitaten auch weitergearbeitet werden? Dass die Hoffnung eine zutiefst biblische Disziplin ist, wird erläutert, und wie das Lesen Hoffnung stiftet, anschaulich beschrieben. Was es heißt, im Hauptberuf für Hoffnung zu stehen, wird gefragt, und
hoffnungsstiftende Angebote werden vorgestellt. Wir sind überzeugt: Hoffnung gehört ins Zentrum unserer gemeinde- und religionspädagogischen Arbeit, und es ist gut, sich immer wieder mit ihr zu beschäftigen. Immer wieder und gerade in diesen Wochen und Monaten angesichts der Entwicklungen in unserem Land und auf unserem Planeten, die manche Hoffnung zum Schwinden bringen. Wie gut, dass wir jährlich automatisch an die Hoffnung erinnert werden! So gesehen habe ich nichts gegen Vorboten des Festes schon im August …

Zappeln und hüpfen Sie also fröhlich der Weihnacht entgegen und ins neue Jahr hinein – mögen unsere Beiträge Ihnen dazu spannende Impulse für Ihr Denken und Handeln geben! „Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit Freude und Friede!“ (Röm 15,13)

 

 

Lars Charbonnier

E-Mail: redaktion@praxis-gemeindepaedagogik.de

 

 

Die PGP-Ausgabe »BETEN« können Sie hier beim Verlag bestellen.

Auch im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-374-05714-6.